Parasitenbekämpfung

 

Parasiten sind ein unsichtbarer Feind, der dir deine Nähstoffe und Energie wegstiehlt und dich zu ungesundem Essen, vornehmlich Zucker-Gluckose, "überredet" also durch Botenstoffe dein Gehirn und deinen Willen massgeblich beeinflusst. Wenn du denkst DU seist es, der Heisshunger auf dieses oder jenes ist; ES WAR EIN PARASIT oder mehrere! Das obige Video beschreibt das sehr gut und gibt auch eine gute Anleitung dagegen.

 

Parasitenbefall – Befreien Sie Ihren Körper auf natürliche Weise von Parasiten

 

Zu den Darmparasiten zählen so unangenehme Zeitgenossen wie Amöben, Giardien, Bandwürmer, Fadenwürmer, Peitschen-würmer, Spulwürmer, Madenwürmer, Hakenwürmer und einige mehr. Wahrscheinlich sind Sie sicher, dass Sie derart abscheuliche Darmbewohner keinesfalls beherbergen. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie von einem Parasitenbefall betroffen sind, ist grösser als Sie denken, denn nahezu jeder Zweite ist heute bereits davon betroffen. Die Tatsache, dass der Befall auch ohne erkennbare Symptome verlaufen kann, macht die Parasiten und deren Larven besonders gefährlich.

 

Parasiten gelangen auf unterschiedlichen Wegen in den Körper

Am häufigsten gelangen Parasiten im Ei-Stadium über kontaminierte Lebensmittel und Trinkwasser in den Verdauungstrakt. Sie können jedoch ebenso von infizierten Insekten (z. B. Flöhe, Zecken, Stechmücken), anderen Menschen oder Haustieren übertragen werden.

Auch beim Sex kann eine Übertragung der Parasiten stattfinden. Besonders beim Analverkehr ist die Ansteckung gross, da sich die meisten Parasiten inklusive ihrer Eier in Kotablagerungen versteckt halten oder sich beispielsweise im Falle der Madenwürmer sowieso bevorzugt in der Nähe des Darmausganges aufhalten und dort auch ihre Eier ablegen.

Die Larven einiger Würmer gelangen über die Haut direkt ins Blut. Von dort aus werden sie weiter zur Lunge transportiert, wo sie zu starkem Husten führen oder gar eine Lungenentzündung auslösen können. Über die Atemwege gelangen sie dann in den Rachenraum, um schliesslich durch das Schlucken im Verdauungstrakt zu landen.

Die Larven anderer Parasiten wiederum entwickeln sich im Zwölffingerdarm, bevor sie weiter in den Dickdarm wandern und dort heranwachsen.

Manche Parasiten sind ausserdem in der Lage, die Dickdarmwand zu durchbohren. So gelangen sie ins Blut und können sich über diesen Weg im ganzen Körper verteilen.

 

Ein Parasitenbefall kann Auslöser vieler Krankheiten sein

Parasiten sind Lebewesen, die sich von ihrem Wirt (Pflanze, Tier, Mensch) ernähren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein Parasitenbefall immer mit einem Mangel an Nähr- und Vitalstoffen einhergeht. Alleine daraus können sich, je nach Alter und allgemeiner gesundheitlicher Situation des Betroffenen, die unterschiedlichsten Krankheiten entwickeln.

Parasiten scheiden zudem toxische Stoffwechselprodukte aus, die den Darm ebenso belasten (Komma weg) wie die Leber und das Immunsystem. Im Darm können sie zu Symptomen wie starken Blähungen, chronischer Verstopfung, chronischem Durchfall, Magen- und Darmgeschwüren etc. führen.

Gelangen die Parasiten letztlich in den Blutkreislauf oder in das Lymphsystem, so können sie sämtliche Organe erreichen und deren Gewebe angreifen. Es entstehen Entzündungsprozesse, die Erkrankungen der betroffenen Organe auslösen.

Entwickelt sich ein chronischer Entzündungsverlauf, besteht die Gefahr einer selbstzerstörerischen Überreaktion des Immunsystems aufgrund einer völligen Überlastung. In diesem Zustand ist das Immunsystem ausser Kontrolle geraten.

Eine derartige Entwicklung hat schliesslich die Entstehung so genannter Autoimmunerkrankungen zur Folge, bei denen das Immunsystem auch gesundes Gewebe angreift und zerstört. Zu diesen Erkrankungen zählen Morbus Crohn, Arthritis, Psoriasis, Multiple Sklerose und viele weitere. Auch Krebserkrankungen liegen häufig chronische Entzündungen zugrunde.

Autor: , Letzte Änderung:

Natürliche Hausmittel gegen Darmparasiten

Kürbiskerne

Kürbiskerne enthalten die Verbindung Cucurbitacin, welche besonders vorteilhaft gegen Darmwürmer ist. Cucurbitacin kann die Parasiten im Körper lähmen, verhindert, dass diese sich an der Darmwand festhalten, und hilft sie schnell aus dem Körper zu eliminieren.

Einfach 1 Esslöffel Kürbiskerne zerkleinern und mit 2 Esslöffel Honig vermischen. Die Mischung 1 Woche lang jeden Morgen auf leerem Magen essen und anschließend abführende Lebensmittel, wie einen grünen Smoothie, eine Banane oder Kiwi frühstücken.

 

Knoblauch

Knoblauch richtet sich gegen jede Art der Darmwürmer. Roher Knoblauch ist reich an schwefelhaltigen Aminosäuren, die antiparasitär wirken und helfen, Mikroben im Körper zu töten. Knoblauch wirkt außerdem antibakteriell, antimykotisch und antiseptisch.

Eine sehr einfache Möglichkeit, um Darmwürmer zu beseitigen, ist 1 Woche lang jeden Morgen auf nüchternem Magen 3 rohe Knoblauchzehen zu verzehren.

 

Kokosnüsse

Kokosnüsse gehören zu den beeindruckendsten Mitteln gegen Würmer. Sie helfen alle Arten der Darmwürmer auszutreiben und besitzen starke antiparasitäre Eigenschaften. Sowohl die ganze Kokosnuss als auch das Kokosöl können verwendet werden, um Darmwürmer zu bekämpfen.

Um Parasiten loszuwerden: Täglich mit dem Frühstück 1 Esslöffel zerkleinerte Kokosnuss verzehren. Nach drei Stunden in einem Glas warme Mandelmilch 2 Esslöffel Rizinusöl vermischen und trinken. Die Anwendung täglich wiederholen, bis der Befall verschwindet.

Dazu täglich 2 bis 4 Esslöffel extra natives Kokosöl verzehren. Dieses Öl ist reich an mittelkettigen Triglyceriden, die Parasiten aus dem Körper vertreiben und gleichzeitig das Immunsystem stärken.

 

Neem

Neemblätter töten Parasiten richten sich gegen alle Arten der Darmwürmer. Sie helfen außerdem die Giftstoffe, welche diese beim Sterben hinterlassen aus dem Körper zu beseitigen.

Dafür Neemblätter zu einer feinen Paste zermahlen und jeden Morgen ½ Esslöffel davon mit einem Glas Wasser zu sich nehmen. Die Anwendung 1 Woche durchführen. In der 2. Woche eine Pause einlegen und in der dritten Woche wieder fortsetzen.

 

Gewürznelken

Gewürznelken töten Bandwürmer und zerstören parasitäre Eier. Sie wirken antiseptisch, antibakteriell, zerstören Parasiten und schützen vor den Folgen eines parasitären Befalls.

Einfach 1 Teelöffel pulverisierte Nelken in eine Tasse mit heißem Wasser geben, bedecken und 10 bis 20 Minuten ziehen lassen. Den Tee 3 Mal täglich für 1 Woche lang trinken.

Um maximale Erfolge zu erzielen, jedes Mal frisch gemahlenes Nelkenpulver verwenden.

 

Karotten

Karotten helfen, die Eier der Darmwürmer zu zerstören. Ihr hoher Beta-Carotin-Gehalt wird im Körper in Vitamin A umgewandelt, welches sich gegen die Eier der Darmwürmer richtet. Karotten sind außerdem reich an Vitamin C und Zink, welche die Funktion des Immunsystems unterstützen. Ein starkes Immunsystem hilft, Parasiten abzuwehren.

Einfach 2 Karotten raspeln, mit 2 Esslöffel Kürbiskernöl vermischen und 1 Woche lang jedem Morgen auf nüchternem Magen essen. An diesen Vormittagen nichts Weiteres essen, um die Darmwürmer zu beseitigen.

 

Kurkuma

Kurkuma arbeitet als internes Antiseptikum. Seine antimikrobiellen Eigenschaften töten Darmwürmer und lindern häufige Symptome, die durch Darmparasiten verursacht werden. Dazu gehören Blähungen, Bauchschmerzen und Übelkeit.

Einfach ½ Teelöffel Kurkumapulver mit einer Prise Salz in einer halben Tasse mit warmem Wasser vermischen und 5 Tage hintereinander trinken.

Es gibt verschiedene natürliche Hausmittel, die antiparasitär wirken und sich gegen Darmwürmer richten. Neben diesen Hausmitteln ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Mit einer ausreichenden Wasserversorgung wird der Stuhlgang angeregt und Giftstoffe besser aus dem Körper gespült.

Egal ob Parasiten, Bakterien oder Viren den Körper bedrohen, es sollte schnell gehandelt werden, um eine Beschädigung des Darms zu vermeiden. Denn die Gesundheit des Darms hat Einfluss auf den gesamten Körper. Eine Schädigung der Darmwand und eine gestörte Darmflora sind der Anfang vieler Krankheiten. Wer gesund sein und sich gut fühlen möchte, sollte seinen Darm pflegen.

Weiter ist auch Schwarzkümmelöl äusserst wirksam gegen Parasiten.

 

Elektronische Frequenztherapie

Das „Zappen“: Der „klassische Zapper“ nach Dr. Clark ist ein einfacher batterie-getriebener Frequenzgenerator, der eine Rechteckkurve mit einer konstanten Frequenz zwischen 30 und 40 Kiloherz erzeugt. Diese Impulse sollen Parasiten, Bakterien und Viren abtöten.

Nach ersten Untersuchungen in Deutschland ist die Wirkung allgemein positiv. Es können spürbare Reduzierungen bei entzündlichen Prozessen erreicht werden, aber nicht das von Clark behauptete völlige Abtöten aller Parasiten und Keime. Die Wirkungsweise des Zappers ist jedoch noch unklar und wird diskutiert. Eine Daueranwendung wird aufgrund der - wenn auch geringen - Elektrosmogbelastung kritisch eingeschätzt. Als sinnvoller Zeitraum bei chronischen Krankheiten haben sich dreiwöchige Anwendungen bewährt.
Erreger-spezifische Frequenztherapie: Bereits Mitte des Jahrhunderts haben der Amerikaner Dr. Rife und der Russe Dr. Lakhovsky mit ausgewählten Frequenzen spektakuläre Heilerfolge erzielen können. Heute gibt es viele Verfahren der Frequenzbehandlung (bekannt unter dem Begriff Bioresonanztherapie). Die von Dr. Clark gewählten Frequenzen haben sich auch bei der Behandlung der verschiedenen Viren- und Bakterien-Erkrankungen bewährt.

 

Mit den richtigen Tipps

Oft sind es die kleinen Veränderungen im Leben, die einen großen Unterschied ausmachen. Das Darmprogramm ist eine Anleitung, um den Körper zu entgiften und eine intakte Darmflora aufzubauen. Kombinationen aus gesunden und nährstoffreichen Lebensmitteln helfen, den Körper in Balance zu bringen. Sie sorgen für Frische, mehr Energie und steigern das Wohlbefinden.